Startvorrichtung warten

Funktionsweise

Seit je her werden Motorsägen von Hand mit einem Seilzug gestartet. Zwar gab bzw. gibt es auf der ganzen Welt immer wieder Sonderkonstruktionen, die elektrisch gestartet werden, diese sind jedoch regionale Ausnahmen und in der Regel nicht auf dem europäischen Markt erhältlich.

Ausnahmslos wird die Startvorrichtung der Motorsäge links am Gehäuse, unmittelbar vor dem Lüfterrad angebracht. Beim Startvorgang greift eine, bei größeren Motorsägen können es auch zwei Klinken sein, in eine Aussparung des Lüfterrades. Bei einigen Herstellern sind die Klinken am Lüfterrad befestigt und greifen dementsprechend in die Startvorrichtung. Startet der Motor und läuft selbständig weiter, werden die Klinken entweder durch Federsysteme in Ruhestellung gebracht, oder durch die Zentrifugalkraft wird der Kraftschluss zur Startvorrichtung unterbrochen.

Beim Anziehen des Seiles sollte vorsichtig der Kraftschluss herbeigeführt werden, anschließend wird zügig durchgezogen, damit die Kurbelwelle ausreichend schnell gedreht wird (= mind. 500 U/Min.) und der Motor startet.

Sicherheit

Beachten Sie bitte, dass Sie vor dem Starten der Motorsäge die komplette persönliche Schutzausrüstung tragen und die von der UVV geforderten Startverfahren einhalten. Häufig wird der Begriff Anwerfvorrichtung verwendet. Der Begriff Startvorrichtung erscheint mir an dieser Stelle schlüssiger, da die Säge nicht „Angeworfen“ (oder besser Weggeworfen!) sondern „Gestartet“ wird.

Bauteile


Wartung

Im Laufe der Jahre lässt die Federspannung der Startvorrichtung nach. Oftmals ist mangelnde Schmierung der Rückholfeder (s. Bauteile) die Ursache dafür. In der Folge läuft die Feder trocken bzw. kann leicht Rost ansetzten, und der verhindert anschließend die reibungslose Funktionsweise. Sollte also bei Ihnen der Startergriff herunterhängen, gehen Sie zur fachgerechten Wartung bitte wie folgt vor:

Warnhinweise

  • Das Spannen des Seiles erfordert keine Demontage der Seilrolle und kann bzw. muss daher im gespannten Zustand erfolgen.
  • Ein Seilwechsel bzw. das Schmieren der Rückholfeder (oder ähnliche Wartungsarbeiten) dürfen immer nur im entspannten Zustand erfolgen.
  • Demontieren Sie die einzelnen Bauteile der Anwerfvorrichtung niemals, wenn die Rückholfeder noch unter Spannung steht!
  • Bei Arbeiten an der Rückholfeder tragen Sie bitte unbedingt eine Schutzbrille und geeignete Handschuhe. Vorsicht! Beim Ausbauen der Feder kann diese sich schlagartig ausdehnen.
  • Die folgende Anleitung gilt für die STIHL MS 260. Bei anderen Motorsägen können die Arbeitsabläufe durch technisch andere Systeme geringfügig abweichen.

Video - Anwerfvorrichtung spannen

Seil auswechseln

Sollte das Seil der Startvorrichtung gerissen sein, ist die Rückholfeder bereits entspannt. In diesem Fall brauchen Sie nicht die Startvorrichtung von Hand zu entspannen. Wenn Sie aber nur das Seil auswechseln wollen, (weil es durch Verschleiß in absehbarer Zeit reißen könnte!) müssen Sie vorher die Federspannung manuell beseitigen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1. Schritt

Seilschlaufe

Ziehen Sie das Seil am Startergriff ca. 20-25 cm heraus. Halten Sie anschließend mit dem Daumen die Seilrolle fest.

2. Schritt

Seil abwickeln

Wickeln Sie durch abheben ca. 2-3 Seillagen von der Seilrolle ab. Bei anderen Systemen kann eine Linksdrehung (ebenfalls 2-3 Umdrehungen) der Seilrolle notwendig werden.

3. Schritt

Seil festhalten

Ziehen Sie das abgewickelte Seil aus dem Gehäuse raus und halten Sie es am Startergriff fest. Bringen Sie das Seil auf Gegenspannung. Erst jetzt lassen Sie den Daumen bzw. die Seilrolle los.

4. Schritt

Seil entspannen

Lassen Sie die Seilrolle das Seil einziehen. Stoppt die Seilrolle von selbst, bevor der Griff auf dem Gehäuse aufsitzt (bzw. hängt der Griff noch herunter) ist die Federspannung abgebaut. Andernfalls Ablauf wiederholen.

5. Schritt

Teile demontieren

Lösen Sie die Federspange und demontieren Sie die komplette Startvorrichtung. Legen Sie die Bauteile geordnet ab.

6. Schritt

Entfernen Sie das alte Seil und besorgen Sie sich ein spezielles Motorsägenstarterseil. Achtung! Durchmesser und Länge! müssen zu Ihrem Sägenmodell passen. Sie finden die Angaben in der Betriebsanweisung (BA). (Tipp: Einige Hersteller bieten die BA´s auch zum Download an!)

7. Schritt

Seil verknoten

Führen Sie das neue Seil durch die Seilrolle und durch den Seilaustritt im Gehäuse. Verknoten Sie mit einem kleinen, festen Knoten das Seil am unteren Ende. Ziehen Sie anschließend den Knoten in die dafür vorgesehene Öffnung in der Seilrolle.

8. Schritt

Seilknoten

Führen Sie das Seil durch den Startergriff. Verknoten Sie es am anderen Ende mit einem lösbaren Seilknoten (s. Abbildung). Dieser Knoten ermöglicht Ihnen das zerstörungsfreie Lösen des Seiles bei einer erneuten Wartung.

9. Schritt

Montieren Sie die Anwerfklinke, die Unterlegscheibe und die Federspannung (je nach Hersteller auch die Schrauben). Nun müssen Sie die Startvorrichtung nur noch wie im Video beschrieben spannen.

Fertig! www.motorsägenkette-schärfen.de wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wartung Ihrer Startvorrichtung.