Hilfe im Wald

kostenlose Smartphone-App unterstützt die Rettung im Wald.

In fast allen Bundesländern wurde von den Forstbetrieben eine Infrastruktur zur Rettung Verunglückter (Rettungskette Forst) geschaffen. Der ausgewiesene Rettungspunkt im Wald ist wesentlicher Bestandteil dieser Struktur. Diesen Punkt steuern die Rettungskräfte an, hier trifft der Verunglückte auf Hilfe.

Seit Juli 2013 bietet die Fa. Intend eine App für Android-Smartphones an, die allen Waldbesuchern im Notfall hilft, die Rettungskette Forst optimal zu nutzen. Die Konzentration auf eine eng umrissene Funktionalität ist der Kern des App-Gedankens. Zur Ermittlung der eigenen Position muss das GPS und somit die Gerätehardware angesprochen werden, diese Option bietet nur eine native App.

Um der lückenhaften Netzabdeckung im Wald Rechnung zu tragen, müssen die Koordinaten der Rettungspunkte auf dem Gerät gespeichert werden. So kann ein Verunglückter auch ohne Datenkonnektivität und somit ohne Karte oder Luftbild einen Rettungspunkt erreichen. Als Kartenhintergrund kann wahlweise ein Luftbild oder eine topografische Karte gewählt werden.

Die App „Hilfe im Wald“ zielt auf einen sehr konkreten Nutzerkreis. All jene, die sich professionell im Wald bewegen, wie Forstwirte, Forstwirtschaftsmeister, Revierförster, Forstamtsleiter, Waldbesitzer, Einschlagsunternehmer, Brennholz-Selbstwerber, Jäger, Holzeinkäufer und Holztransporteure sind im Wald mit einem Unfallrisiko unterwegs. Die App „Hilfe-im-Wald“ bringt diesem Nutzerkreis ein deutliches Mehr an Sicherheit.


Screenshot der App

Screenshot der App

Da die Waldarbeiter grundsätzlich vor Beginn einer Maßnahme eingewiesen werden, wo sich die nächsten Rettungspunkte befinden, unterstützt die App die Planung und Vorbereitung von Arbeiten im Wald.

Die App soll darüber hinaus der erholungssuchenden Bevölkerung, also Spaziergängern, Wanderern, Mountain-Bikern, Geocacher, Reitern, Joggern und anderen eine schnelle Hilfe im Notfall bieten.

Allen hier aufgezählten Waldbesuchern stehen dabei folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Grafische Darstellung der eigenen Position in Bezug zu den umliegenden Rettungspunkten
  • Anzeige der aktuellen Koordinaten der eigenen Position
  • Bezeichnung, Entfernung und Richtungsanzeige zum ausgewählten Rettungspunkt

Bei Netzempfang des Smartphone (GSM):

  • Darstellung von topografischem Kartenmaterial und Luftbild
  • Anruf bei den Rettungsdiensten mit Voreinstellung (112)

Karte der Flächenabdeckung

(Stand: Ende 2013)

Einzige Vorraussetzung für die Nutzung der App „Hilfe im Wald“ ist ein Smartphone mit dem Betriebssystem Android 2.3.3 oder höher. Eine Version für iOS-Geräte ist derzeit noch nicht erhältlich.

Bis Ende 2013 wurden von den Bundesländern und Kommunen für folgende Regionen Rettungspunktdaten zur Verfügung gestellt:

  • Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Bayerische Staatsforsten
  • Niedersächsische Landesforsten
  • SaarForst Landesbetrieb
  • Sauerland-Tourismus e.V
  • Schleswig-Holsteinische Landesforsten.

So unterstützt die neue Technologie wichtige Aufgaben der Forstwirtschaft: die Produktion des Rohstoffes Holz und die Erholungsfunktion des Waldes. Die Forstbetriebe unterstützen die App als Datenlieferanten und liefern damit einen wichtigen gemeinnützigen Beitrag zur Sicherheit im Wald.

Weiter Informationen zur Rettungskette Forst...